FastViewer Win
 
FastViewer Mac
 
Sie sind hier: Startseite » Thea Render » Neuerungen

Neue Funktionen in Thea Render

  • Neu in v2.0
  • Neu seit v1.5

Thea Render v2.0 - neue Funktionen

In dem konstanten Bestreben nach dem fotorealistischen Bild präsentiert Altair Thea Render v2.0.

Thea for Cinema 4D ist die perfekte Ergänzung für Cinema 4D Anwender, die höchste, photorealistische Renderqualität in Ihrer Modellierungs-Umgebung haben möchten.

Dieser Renderer bietet Ihnen eine Liste fortgeschrittener Werkzeuge wobei er unablässig weiter entwickelt wird, um auch den höchsten Ansprüchen für Visualisierungen gerecht zu werden.


Auch die neue Version bietet wieder einige interessante neue Funktionen, die wir Ihnen hier kurz vorstellen möchten.

Thea Content Browser

Der Content Browser erleichtert es Ihnen, einer Szene Materialien und HDR Bilder hinzuzufügen.

Die Verwendung von HDR Bildern zur Szenenbeleuchtung ist nun noch leichter,
denn es wird automatisch ein Himmel-Objekt mit einem entsprechenden Thea-Sky-Tag erstellt.

Es lassen sich auch eigene lokale Ordner im "Custom Folder"-Bereich hinzufügen.

Thea Shader

Mit der Version 2.0 ist der Thea Material Editor nun vollständig in Cinema 4D integriert.
Und mit der Hilfe von Thea-Shadern ist es ein leichtes Farbanpassungen vorzunehmen, die Textur-Koordinaten für ein Bild zu verändern oder auch fortgeschrittene prozedurale Funktionen wie z.B. einen Fresnel-Verlauf hinzuzufügen.

Doppelseitige Materialien

Mit der Unterstützung doppelseitiger Materialien ist es nun möglich Materialien zu erzeugen, wie bedrucktes Papier, Aufkleber, Blätter, usw.
Sie ist direkt über die Funktion "Seite: vorne/hinten" des Texture-Tags in Cinema 4D integriert.

Geschwindigkeits Optimierungen

Jede Datenübertragung inklusive Geometrie, Lichter, Shader und Instanzen ist jetzt Multi-Threaded und mindestens doppelt so schnell wie in v1.5.

Darüber hinaus, wenn eine Szene mit Thea for Cinema 4D v2.0 bereits gerendert wurde, werden nur noch Änderungen neu übertragen und dadurch unnötige, doppelte Transfers vermieden was den Prozess hier zusätzlich beschleunigt.

Ein Geschwindigkeitszuwachs wurde ebenfalls für das Backen von Texturen erreicht. Ein Prozess der ja für alle nicht nativ von Thea unterstützten Shader notwendig ist.

Instanzen

* Image by Maciej Sikora
* Image by Maciej Sikora

Cinema 4D bietet verschiedene Arten von Instanzierungen und die Entwickler von Thea haben dafür gesorgt, diese alle zu unterstützen.
Egal ob MoGraph Kloner, Arrays oder Renderinstanzen verwendet werden, das Resultat wird immer den Erwartungen entsprechen.

Animation

* Image by PixelDreams
* Image by PixelDreams

Thea Render kann auch Animationen direkt aus Cinema 4D heraus rendern.
Es kann auch "Team Render" genutzt werden, um die Einzelbilder über das Netzwerk zu verteilen, und so ultra-schnelles Rendern von Animationen zu ermöglichen.
Korrekte Bewegungsunschärfe wird für alle in Cinema 4D erstellten Animationen (Kamera, MoGraph, Partikel-Emitter, Dynamics, usw.) voll unterstützt.

Render Kanäle

Thea Render unterstützt eine große Bandbreite an Render Kanälen wie, Normal, Tiefe, Alpha, Ambient Occlusion, Schatten und viele mehr.
Diese Kanäle können in der Postproduktion genutzt werden, um die verschiedensten Effekte auf das finale Bild anzuwenden.

Plugin Unterstützung

* Image by Zoran Gorski
* Image by Zoran Gorski

Thea for Cinema 4D kann zusammen mit diversen Dritthersteller Plugins genutzt werden, die dem Endanwender die Arbeit deutlich erleichtern können.
Unter anderem unterstützt Thea Render direkt: Laubwerk, Forester, X-Particles, HDR Light Studio und ThinkBox Deadline.

Weitere Verbesserungen...

  • Verbesserungen und Vereinfachungen der Benutzeroberfläche
  • "Sichtbar für Strahlen" und "Sichtbar für Kamera" wird unterstützt
  • Punkt-Lichter (Omni, Spot, IES)
  • 32-Bit Unterstützung im Bild-Manager

Thea Render 1.5 - neue Funktionen

In dem konstanten Bestreben nach dem fotorealistischen Bild präsentiert Solid Iris die neue Version Thea Render 1.5

Die neue Version bietet einige interessante neue Funktionen, die wir Ihnen hier kurz vorstellen möchten.

Thea Render 1.5 - Die neuen Funktionen im Video:

Prozedurale Fresnel-Rampe

Die Fresnel-Rampe gibt Ihnen die volle Kontrolle über die variable Reflektion in Abhängigkeit vom Betrachtungswinkel. Sie wird die bisherige Fresnel-Kurve für beschichtete und glänzende Materialien ersetzen, um einen natürlicheren Look speziell für Stoffe wie Samt und Satin zu erreichen.

Verbesserter Shadow-Catcher

In der neuen Version wurde der Shadow-Catcher massiv verbessert. Die Schatten von bildbasierten Lichtquellen sehen nun viel natürlicher aus und folgen eher den hellen Lichtbereichen im Bild. Der Sonnenschatten kann jetzt auch benutzt werden.

Sie können jetzt auch eine endlose Boden-Ebene einziehen, was speziell für die Produktvisualisierung nützlich ist. Diese endlose Boden-Ebene wird von allen Thea Render-Engines unterstützt.
Zusätzlich kann das Shadow-Catcher-Objekt jetzt auch Spiegelungen beinhalten. Einer perfekten Produktvisualisierung auf endlosem weißen Hintergrund (z.B. für Webshops oder Printkampagnen) steht somit nichts mehr im Wege.

Unterstützung für Substances

Es gibt eine neue Applikation, die mit Thea ausgeliefert wird und die Konvertierung von Allegorithmics "Substances" in Thea Materialien ermöglicht. Alle Substance-Anwendungen (Painter, Designer, Bitmap2Material) werden unterstützt. Alle metallischen und Rauheit-Parameter werden "out of the box" unterstützt. Die neue Anwendung kann kostenlos von allen Thea-Kunden genutzt werden.

Winkelabhängige Farbabnahme

Der Realismus steckt in feinen Details. Und die winkelabhängige Farbveränderung ist ein solches Detail, was bei realen Materialien wie Autolacken oder lackierten Holzoberflächen auftaucht. Wenn der Betrachtungswinkel flacher wird, werden Farben stärker absorbiert - zusammen mit einer Farbänderung, was an der Beschichtung liegt. In der neuen Thea Version 1.5 können Sie diese Abnahme leicht darstellen, indem Sie die gewünschte Zielfarbe bei einer festgelegten Durchdringungs-Distanz (100μm) bestimmen.

Section Cuts

Eine Funktion, die oft von Architekten angefragt wurde, sind die "Section Cuts". Sie definieren eine Schnitt-Ebene durch Ihr Modell und Thea schaltet die Geometrie ab dieser Schnitt-Ebene für die Kamera auf unsichtbar. Auf diese Weise können Sie elegant Schnitte durch Häuser und andere Objekte darstellen.
Die Geometrie ist zwar für die Kamera unsichtbar, wirkt aber noch auf Spiegelungen, Lichtstrahlen etc.
Auf dem Bild oben sieht die Lichtsituation im Inneren genauso aus, als ob die Wand noch da wäre. So können auch Lichtsituationen im Inneren besser beurteilt werden.
Bitte beachten: Die Section Cuts funktionieren derzeit nur über die Plugins, nicht im Thea Studio selber. Sie werden dort zwar gerendert, aber es gibt keine Möglichkeit sie zu ändern oder hinzuzufügen.

Online-Materialbibliothek

Zu all den Neuerungen im Materialsystem gibt es jetzt auch eine Online-Datenbank für Materialien, in die User ihre Materialien hochladen, sichten und herunteladen können. Alle offiziellen Thea Materialien können jetzt zu Prüfzwecken ebenfalls heruntergeladen werden. Alle offiziellen Thea-Materialien und die User-Materialien gibt es unter: http://www.thearender.media

Floating-Lizenzen

Es wurde oft angefragt. Mit der Version 1.5 können alle Applikationen (Studio und Plugins) als Floating-Lizenz ("Wander-Lizenzen") erworben werden. Sie können also Thea Render auf beliebig vielen Maschinen installieren und die Lizenzen werden für den Gebrauch von einem Lizenz-Server im Netzwerk "ausgeliehen" und nach Beendigung von Thea Render wieder dort zurückgegeben. So können sich bspw. 10 Mitarbeiter 2 Lizenzen teilen.
Die Floating-Lizenzen sind teurer als die normalen Lizenzen, können aber die Kosten für ein Unternehmen durch die flexible Handhabung der Lizenzen deutlich reduzieren.

Multi-Layer OpenEXR

Sie können jetzt alle Kanäle (Farbe, Schatten, ObjectID, MaterialID usw.) in eine einzige Multi-Ebenen OpenEXR-Datei schreiben. Dabei können Sie sogar die Bit-Tiefe jedes einzelnen Kanals festlegen.

Export nach Autodesk Fusion

Mit der Version 1.5 wird es eine parallele Veröffentlichung des neuen Exporter-Plugins für Autodesk Fusion360 geben.




Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese laufend für Sie zu verbessern.Mehr erfahren